Feuchtigkeitspflege

1-20 von 211

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Feuchtigkeitspflege

Wasser ist ein elementarer Bestandteil der Haut. Da der Feuchtigkeitsgehalt der Haut nicht konstant bleibt, ist es wichtig, der Haut eine tägliche Portion Feuchtigkeit zuzuführen. Unser Körper besteht zu circa 60-70% aus Wasser. Ein Teil davon ist in unserer Haut gespeichert und lässt sie schön prall und gesund aussehen. Bei geringem Wassergehalt wird sie schrumpelig und faltig, wie ein alter Apfel, der langsam vertrocknet. Egal, ob Dame oder Herr - die passende Feuchtigkeitspflege sollte jeden Tag angewendet werden, um Knitterfältchen und frühzeitige Hautalterung zu vermeiden. Unterschiede ergeben sich auch aus der individuellen Lebenssituation. Arbeitet jemand beispielsweise in einem Bereich, in welchem die Haut großen Temperaturschwankungen, heißer Luft oder Staub ausgesetzt wird, so benötigt die Haut eine besonders intensive Feuchtigkeitspflege. Das kann auch der Fall sein, wenn jemand an einem Arbeitsplatz tätig ist, der voll klimatisiert ist. Egal ob warme Sommersonne, trockene Heizungsluft oder klirrende Winterkälte - unserer Haut muss einiges aushalten. Damit sie nicht empfindlich auf die Strapazen reagiert, muss die richtige Gesichtspflege her. Hier erfährst du, welche Feuchtigkeitscreme zu deinem Hauttyp passt.

Feuchtigkeitscreme dient in erster Linie dazu, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Je nach Hautbedürfnis muss Feuchtigkeitscreme aber noch mehr leisten. Was eine Feuchtigkeitscreme leisten muss, hängt vor allem von der Haut ab, auf die sie aufgetragen wird. Denn nicht jeder Hauttyp hat die gleichen Ansprüche an die Pflege mit einer Feuchtigkeitscreme.

Normale Haut: Normale Haut hat einen ausgeglichenen Fett- und Feuchtigkeitsgehalt. Damit das auch so bleibt, braucht sie eine Creme, die leicht rückfettend und gut feuchtigkeitsspendend ist. Geeignete Wirkstoffe sind zum Beispiel Ceramide oder Algenextrakte. Wer normale Haut hat, die weder zu trocken noch fettig oder sensibel ist, benützt am besten eine leichte Tagescreme, die die Haut pflegt und Feuchtigkeit spendet.
Trockene Haut: Trockene oder sehr trockene Haut wird am besten mit einer Gesichtscreme mit Ceramiden gepflegt. Die fetthaltigen Moleküle speichern Feuchtigkeit auch längerfristig und versorgen die trockene Haut ideal. Außerdem empfiehlt es sich, Cremes zu verwenden, die zusätzlich beruhigende Wirkstoffe haben. Echte Feuchtigkeits-Booster sind zum Beispiel Hyaluron und Q10. Hyaluronmoleküle sorgen dafür, dass Wasser im Bindegewebe besser gespeichert werden kann. So wird die Haut wird mit Feuchtigkeit durchflutet und von innen aufgepolstert, sie erscheint praller und straffer. Q10 lädt die Energiereserven unserer Hautzellen auf und neutralisiert außerdem schädliche, freie Radikale, die unsere Haut schneller altern lassen.
Fettige Haut oder Mischhaut: Durch die Überproduktion von Talg bei fettiger Haut sollte die gewählte Feuchtigkeitscreme kein Fett enthalten. Problematisch ist hier der Feuchtigkeitsgehalt dieser Cremes, der meist bei 90 Prozent und mehr liegt. Denn im Wasser können sich Bakterien vermehren und so besteht die Gefahr, dass diese Feuchtigkeitscremes schnell verkeimen, wenn man den Inhalt mit den Fingern entnimmt. Abhilfe schafft hier ein Kosmetikspatel aus Plastik, mit dem die Creme entnommen wird. Dieser sollte aber nach jeder Benutzung auch gereinigt werden. Unkompliziert und erfrischend leicht schenkt dir die klassische Tagespflege Maria Galland 96 Crème Hydratante Intense genau die richtige Menge an Feuchtigkeit.
Problemhaut: Problemhaut wird gekennzeichnet durch Pickel, Mitesser und Rötungen. Hier ist es wichtig, nur natürliche Produkte zu verwenden, die auf Farb- und Duftstoffe verzichten, sodass keine Kontaktallergien entstehen, die das Problem noch verschlimmern könnten.
Sensible Haut: Sensible Haut benötigt eine Feuchtigkeitspflege die mit beruhigenden Stoffen angereichert ist. Hier eignet sich besonders die Doctor Babor Neuro Sensitive Cellular Intensive Calming Cream. Die Regeneration der natürlichen Hautschutzbarriere wird unterstützt und die Widerstandskraft und Hautgeschmeidigkeit gefördert. Irritationen, Rötungen und Juckreiz werden gelindert.